Führerschein 2014: Auf neuem Weg zum großen Ziel

Wird die Führerscheinprüfung durch die Videos einfacher oder schwerer?


Generationen von deutschen Autofahrern mussten ihre Verkehrstauglichkeit in der theoretischen Führerscheinprüfung durch das Beantworten von über Jahrzehnte scheinbar unveränderten Fragen unter Beweis stellen. Im Jahr 2010 wurden die Papierfragebögen abgelöst, die Prüfung wurde an Computerarbeitsplätzen abgelegt. Jetzt folgt der nächste logische Schritt: Videosequenzen. Offiziell heißen die in den Prüfungsablauf integrierten Filme übrigens „Fragen mit dynamischen Situationssequenzen“. Die Videos sollen das Verkehrsgeschehen realistischer abbilden, der Prüfungskandidat dadurch die Möglichkeit erhalten, sich besser in die Situation reinzuversetzen. Die meisten Führerscheinanwärter dürften die Prüfung damit als einfacher empfinden.


Die einzelnen Videosequenzen sind jeweils rund 15 Sekunden lang und zeigen eine computeranimierte Verkehrssituation aus Sicht des Autofahrers durch die Windschutzscheibe seines Fahrzeugs. Auf dem Bildschirm werden unter anderem der Tachometer, die Rückspiegel und weitere verkehrsrelevante Informationen dargestellt. Derzeit gibt es 51 dieser amtlichen Videoprüfungsfragen, wovon jeweils zwei in der insgesamt 30 Fragen umfassenden theoretischen Prüfung vorkommen. Langfristig soll sich der Anteil der Videofragen auf 20 Prozent – also sechs von 30 Fragen – erhöhen.


Aber können 15 Sekunden je nach Fragestellung nicht zu wenig sein?


Sicher, bei einer komplizierten Aufgabe müssen eventuell viele Informationen berücksichtigt und verarbeitet werden. Um sich ganz sicher zu sein, benötigt man daher vielleicht auch mal mehr als 15 Sekunden. Aber keine Sorge, als Prüfling darf ich mir jede Videosequenz fünf Mal anschauen. Erst dann muss die gestellte Frage im gewohnten Multiple Choice-Verfahren beantwortet werden. Allerdings: Sobald der Prüfling zur Beantwortung der Frage weitergeklickt hat, kann er nicht mehr zum Video zurückkehren – auch wenn er sich den Film bis dahin weniger als fünf Mal angeschaut hat.


Vorbereitung ist die halbe Miete: die Fragen am eigenen PC lernen.


Noch einfacher wird die theoretische Führerscheinprüfung, wenn man sich intensiv vorbereitet. Und da sämtliche 51 Videofragen online zur Verfügung stehen, wird die Prüfungsvorbereitung fast schon zum Kinderspiel. Als Führerscheinanwärter können Sie sich die Videos so oft zu Hause anschauen, wie Sie möchten. Nähere Informationen dazu halten die Fahrschulen bereit. Dacia wünscht viel Erfolg bei der Prüfung.


(Stand 06/2014, Irrtümer vorbehalten)

Die Marke Dacia

Alle Fakten – Wissenswertes zur Marke Dacia und allen Modellen

Mehr erfahren

Aktuelles

Besser informiert – Bleiben Sie immer auf dem Laufenden

Mehr erfahren

Qualität & Technik

Setzt Maßstäbe – Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen

Mehr erfahren

Magazin & Presse

Überzeugt und begeistert – Dacia Modelle glänzen nicht nur in Tests

Mehr erfahren