Fahrer schwören auf ihren Dacia Duster

Alltagstauglicher Offroader und top Preis-Leistungs-Verhältnis – wo gibt es so was schon? Bei Dacia ist das Realität. Deutschlands günstigster SUV überzeugt auf ganzer Linie. Der Beweis sind die zufriedenen Kundenmeinungen auf dem Online-Portal von „auto motor und sport“: Dort berichten diesmal aber keine Testredakteure von ihren Erfahrungen, sondern Leser.

Ein vollwertiger SUV ab 10.490 Euro, das klingt fast zu gut, um wahr zu sein. Leser Jan Camps konnte es anfangs auch nicht glauben – ließ sich aber überzeugen. „Meine Frau hat so lange auf mich eingeredet, bis ich den Duster im Oktober 2010 gekauft habe – eine gute Entscheidung!“ Zum einen begeistert Camps das ausgesprochen gute Preis-Leistungs-Verhältnis: „Für seinen Preis ist der Dacia Duster sehr gut.“ Darüber hinaus punktet der SUV vor allem mit dem „Riesenvorteil der Flüssiggas-Umrüstung“. Die ideale Motorisierung war daher schnell gefunden: der Dacia Duster mit knapp 1,6-Liter Hubraum, 75 kW Leistung (102 PS) und dem ebenso effizienten wie alltagstauglichen Flüssigasantrieb. „Unser Wagen ist ein Fronttriebler mit werksseitiger LPG-Umrüstung.“ Das bietet ein großes Sparpotenzial und schont so die Familienkasse: „LPG kostet bei uns nur rund 70 Cent pro Liter, der Verbrauch damit liegt bei 11,8 l/100 km."

Auch René Kaiser schwärmt euphorisch von seinem Dacia Duster. „Nur tanken, Luft und Ölstand prüfen, das war’s! So muss ein Familienauto sein – praktisch, robust, pannenfrei, ohne elektrischen Firlefanz, ehrlich und bezahlbar.“ Und nicht nur von seinem SUV ist er sehr angetan, auch von der Gemeinschaft der Dacia Fans: „Viele Fahrer grüßen sich unterwegs – das finde ich sehr sympathisch.“

Mit einem maximalen Kofferraumvolumen von 1.636 Liter eignet sich der Dacia Duster perfekt, um eine Vielzahl an großen und sperrigen Gegenständen komfortabel zu transportieren. Damit kann der Preisbrecher im SUV-Revier bei Leser Gerhard Haunert voll punkten: „Mit meinem 2011 gekauften Duster dCi 4WD bin ich 43.000 Kilometer gefahren, davon 90 Prozent Autobahn, fast immer voll beladen mit fünf Personen und Gepäck. Bilanz: kein Defekt, keine Reklamation.“

Bei Alfred Remmert meisterte der Dacia Duster bereits eine echte Härteprüfung mit Bravour: „Unser Dacia Duster dCi 110 hat 32.000 Kilometer auf dem Tacho. Wir waren samt Wohnanhänger auf einer 6.000 Kilometer großen Reise durch England. Es gab nicht das kleinste Problem, der Verbrauch lag bei moderaten neun Liter pro 100 Kilometer.“

Der bevorstehenden kalten Jahreszeit schaut Remmert gelassen entgegen. „Mit seiner hohen Bodenfreiheit und Allradantrieb ist der Dacia ein perfektes Winterauto und in dieser Hinsicht vielen teureren Geländewagen ebenbürtig.“ Mindestens ebenbürtig – und dabei sogar wesentlich günstiger. Denn wie alle Modelle von Dacia brilliert auch der Duster als echter „Restwertriese“. „So mancher große SUV verliert in kurzer Zeit den Gegenwert des Neupreises des Dusters“, rechnet Remmert vor.

Auch Leser Thomas Petersen ist von seinem SUV restlos überzeugt: „Selten habe ich Geld für ein Auto so gut angelegt. Auf über 16.000 mängelfreien Kilometern genieße ich das Gefühl, mein bestes Auto der letzten 24 Jahre zu besitzen.“

Gesamtverbrauch kombiniert l/100 km: 9,0 bis 5,5; CO2-Emissionen kombiniert g/km: 145 bis 127. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung ohne Zusatzausstattung ermittelt.Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

 

(Stand 12/2013, Irrtümer vorbehalten)