Duster brilliert in Einzel- und Vergleichstest

Ob abseits asphaltierter Straßen, über steinige Bergpassagen oder im urbanen Umfeld von Paris: Seit seiner Einführung überzeugte der neue Duster bereits zahlreiche Journalisten und Medienvertreter. Jetzt bat das Fachmagazin „auto motor und sport“* (8. März 2014) den Preisbrecher im SUV-Revier zum Test.

„Der Preis bleibt heiß“, lautet es gleich in der Überschrift. Der Experte erläutert: „Denn obwohl Dacia sein Low-Budget-SUV nun aufgewertet hat, entspricht der Preis exakt dem von Anfang 2013. Damals kostete das Topmodell wie heute 18.490 Euro**, das nun serienmäßige ESP aber erforderte noch einmal 300 Euro extra.“

DUSTER BEEINDRUCKT MIT HERVORRAGENDEM PREIS-LEISTUNGS-VERHÄLTNIS

Eine der zahlreichen Neuerungen, von denen Duster-Fahrer profitieren: die Eco-Taste. „Die ändert die Kennfelder des Motormanagements und drosselt die Leistung“, wie der Redakteur erklärt. Das Resultat: Der SUV beeindruckt mit nochmals geringem Kraftstoffverbrauch, kommt er doch „mit kaum mehr als dem vom Werk genannten Normverbrauch von kombinierten 5,2 Liter durch den Alltag.“ Im Test überzeugt der Duster außerdem mit seinem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis sowie großzügigem Raumangebot und vorbildlicher Variabilität: „Nach wie vor genügend Platz für bis zu fünf Mitfahrer etwa, einen mit wenigen Handgriffen von 443 auf 1.604 Liter vergrößerbaren Kofferraum mit ebener Ladefläche sowie 1.500 Kilogramm Anhängelast.“ Zu den zahlreichen Vorzügen des Preisbrechers im SUV-Revier zählt darüber hinaus sein optionaler Allradantrieb, „der dem Fahrer die Wahl lässt zwischen reinem Vorderradantrieb, variabler Kraftübertragung zwischen Vorder- und Hinterachse und gesperrter 50:50-Balance für ernsthaftere Geländeprüfungen“, so der Tester von „auto motor und sport“.

NEUER DUSTER PUNKTET MIT HOCHWERTIGEM INTERIEUR

Viel Lob verdient sich die zweite Generation des Duster auch für das neue, noch dynamischere Design. Zu den äußeren Erkennungsmerkmalen zählt unter anderem „ein feineres Bugdesign mit neu gestalteten Scheinwerfern“. Einen neuen Schliff erhielt auch das Interieur: „Die Fensterheberschalter wanderten aus der Mittelkonsole in die Türverkleidung des Dacia Duster und sind dort besser zu bedienen; sie machen Platz für ein berührungsempfindliches Display, das zum in der Ausstattung Prestige serienmäßigen Navigationsgerät mit Bluetooth-Freisprecheinrichtung und Anschlüssen für externe Musikquellen gehört.“

VIEL PLATZ FÜR WENIG GELD: DACIA DUSTER ZEIGST WIE´S GEHT

Bei „auto motor und sport“ hat der neue Duster also auf Anhieb viele Lorbeeren gesammelt. Doch damit nicht genug: Auch das Schweizer Medienportal „Blick.ch“*** (16. März 2014) hat das preiswerte SUV jüngst getestet. Dort stellt sich der Duster dem Vergleich mit dem SsangYong Korando.

„Bestellt man den Duster in der höchsten Ausstattung ‚Lauréate’, ist die Aufpreisliste kurz: Navi, Tempomat, Einparkhilfe, Sitzheizung vorne, elektrische Fensterheber hinten. Kostet zusammen 2.050 Franken. Womit unser Testwagen mit rund 24.000 Franken immer noch sehr günstig bleibt“, zeigen sich Schweizer Experten vom Preis-Leistungs-Verhältnis beeindruckt. In Deutschland folgt auf Lauréate noch das Ausstattungsniveau Préstige. Dieses beinhaltet serienmäßig unter anderem das Navigationssystem MEDIA-NAV sowie die hochwertige Lederpolsterung. Der neue Duster überzeugt im Test außerdem mit seinen großzügigen Dimensionen, die der Konkurrenz keine Chance lassen: „Staunen ließ uns das Platzangebot im Duster – es ist bei umgeklappter Sitzbank mit 1.604 Litern fast 300 Liter größer als beim Korando.“

Der Dacia bietet also mehr Platz – doch wie sieht es in punkto Effizienz aus? „Deutliche Unterschiede gibt es beim Verbrauch. Hier hat das kleinere Duster-Diesel-Aggregat klar die Nase vorn und verbraucht im Test rund zwei Liter weniger“, so das Expertenurteil. Das positive Fazit hat sich der Dacia verdient: „Der manuell geschaltete Duster ist optisch und qualitativ klar der schlichtere, keinesfalls aber der schlechtere der beiden Kompakt-SUVs. Mit rund 24.000 Franken ist er zudem über 16.000 Franken günstiger als der getestete Korando mit Automatik. Beim Fahrverhalten macht der Duster den ausgewogeneren Eindruck und auch in punkto Verbrauch liegt er vorne.“

Dacia Duster dCi 110 4 x 4: Gesamtverbrauch (l/100km) innerorts 5,7, außerorts 5,0 und kombiniert 5,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 135;

Dacia Duster: Verbrauchs- und Emissionswerte (Vorläufige Werte). Effizienzklasse: F bis C. Gesamtverbrauch kombiniert l/100 km: 9,0 bis 4,7; CO2-Emissionen kombiniert: 185 bis 123 g/km. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutsche Automobil Treuhand
 (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

* Quelle: „auto motor und sport
** UPE zzgl. Überführung für einen Dacia Duster dCi 110 4 x 4 Prestige.
*** Quelle: www.blick.ch


(Stand 04/2014, Irrtümer vorbehalten)

Die Marke Dacia

Alle Fakten – Wissenswertes zur Marke Dacia und allen Modellen

Mehr erfahren

Aktuelles

Besser informiert – Bleiben Sie immer auf dem Laufenden

Mehr erfahren

Qualität & Technik

Setzt Maßstäbe – Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen

Mehr erfahren

Magazin & Presse

Überzeugt und begeistert – Dacia Modelle glänzen nicht nur in Tests

Mehr erfahren