Dacia Dokker erntet viel Testerlob

Viel Platz soll es bieten – für Kinder und Gepäck. Die Betriebskosten dürfen das Budget nicht übermäßig belasten. Und obendrein muss es praktisch sein sowie im Alltag mit allerlei cleveren Detaillösungen punkten – die Ansprüche an das ideale Familienfahrzeug sind hoch. Gut, dass es den Dacia Dokker gibt. Denn Deutschlands günstigster Hochdachkombi erfüllt all diese Anforderungen mit Bravour. Das bestätigen auch zahlreiche Tests deutscher Fachmagazine, die den Dokker in der Praxis auf eine harte Probe stellten.

Im Test des Fachmagazins auto motor und sport (Ausgabe 7/2013) notierten die Journalisten für den Dacia Dokker dCi 90 eco² eine lange Liste an positiven Eigenschaften. Lobend hoben die Tester den „günstigen Preis“, das „gute Platzangebot für Passagiere“, den „großen Kofferraum“, die „einfache Bedienung“, den „ausreichend kräftigen Motor“, einen „angemessenen Verbrauch“ sowie „kräftige und standfeste Bremsen“ hervor. Und gerade beim Ausflug mit den Kleinen ist ein weiterer Vorteil des Dacia Dokker nicht zu verachten: das „pflegeleichte Interieur“. Das Fazit: „Hier kommt ein robuster, solide montierter Kumpel für alle Tage. Und ein preiswerter obendrein.“

Das Online-Portal „Auto.de“ (16.05.2013) bat den Dacia Dokker mit dem 85 kW (115 PS) starken 1.2 TCe-Benzinmotor zum Test. Das Wichtigste steht schnell fest: „Der Van bietet Platz und ist in Anschaffung wie Bewirtschaftung nicht zu toppen.“ Und auch in Sachen Serienausstattung sammelt der Dokker eifrig Pluspunkte, „denn der Dokker fährt üblich ausgestattet ab Werk mit Front- und Seitenairbags, elektronischem Stabilitätsprogramm ESP (deaktivierbar), mit Antiblockiersystem ABS und Bremsassistent, Isofix-Kindersitzbefestigung auf den hinteren drei Plätzen und Tagfahrlicht vor. Zudem gehören Komfortblinker, Schiebetüren hinten (rechts mit Ausstellfenster) und Servolenkung zur Serie.“

Und der Motor? Der weiß ebenfalls zu überzeugen und erntet im Test von Auto.de ein „Kompliment“. Denn dank Turboaufladung mobilisiert der Vierzylinder-Benziner bereits bei 2.000 Umdrehungen 190 Nm maximales Drehmoment. „Nach 10,6 Sekunden hat der Dokker von null auf 100 km/h beschleunigt, die Höchstgeschwindigkeit wird bei 179 km/h erreicht.“ Die Redakteure bescheinigen ihm zudem einen kultivierten Lauf – und staunen an der Zapfsäule nicht schlecht: „Den Verbrauch gibt Dacia mit 6,2 l/100 km an. Wir haben den Dokker mit 6,8 l/100 km gefahren. Kompliment, denn eine Differenz von nur 0,6 Litern pro 100 Kilometer legen nur wenige Hersteller vor. Da muss der Kunde oft eine eins vor dem Komma ergänzen.“

Darüber hinaus punktet der Hochdachkombi mit seinem durchdachten und großzügigen Innenraum: „Dacia ordnet seinen Dokker im Segment der Hochdachkombis ein. Hier ist er mit 800 Litern Kofferraumvolumen Klassenbester. Nach Umlegen von Rücksitzlehne und Hochklappen der Fondsitzbank stehen im Fünfsitzer bis zu 3.000 Liter zur Verfügung. Auch an Ablagen mangelt es nicht.“

Das positive Fazit von Auto.de teilt auch der Tester von Spiegel Online. Wie bereits bei den Kollegen von auto motor und sport musste sich hier der Dacia Dokker mit dem 66 kW (90 PS) starken dCi 90 eco²-Diesel behaupten. Um es vorweg zu nehmen: Auch in diesem Fall ist die Mission geglückt. Denn der Hochdachkombi punktet nicht nur mit vorbildlicher Praktikabilität, hohem Komfort und reichhaltigem Platzangebot. Auch Ästheten kommen beim Dokker auf ihre Kosten. „Der erste Eindruck: Der sieht doch ganz ordentlich aus. Wenn man den Dacia Dokker zwischen Konkurrenten wie dem Citroën Berlingo, dem Fiat Doblo, dem Peugeot Partner und seinem Cousin Renault Kangoo parkt, outet er sich jedenfalls nicht gleich als billiger Jakob. Im Gegenteil.“ Doch zurück zu den inneren Werten von Deutschlands günstigstem Hochdachkombi: „Der Kofferraum hinter den beiden Türflügeln ist riesig und dank der niedrigen Ladekante bequem zu erreichen. Die Beinfreiheit im Fond reicht auch für Erwachsene, die Ablagen im Cockpit und im Hochregal unter dem Dach schlucken mehr Kleinkram als man mitnehmen kann, und vorne hat man Platz wie am Steuer eines Reisebusses.“

Quengelnde Kinder auf langen Reisen dürften im Dokker ebenfalls der Vergangenheit angehören. Denn dank des komfortablen Fahrwerks können die Kleinen während der Fahrt beruhigt den Schlaf der Gerechten genießen. „Sein eher gemächlicher Charakter kommt beim Fahrkomfort positiv zur Geltung - er trampelt nicht wie so manches andere Nutzfahrzeug über Bodenwellen, sondern bügelt die Straße geradezu glatt.“

So hoch die Ansprüche an das ideale Familienfahrzeug auch sein mögen – der Dacia Dokker erfüllt sie und überzeugt auf ganzer Linie.

Gesamtverbrauch kombiniert l/100 km: 7,3 bis 4,5; CO2-Emissionen kombiniert: 168 bis 118 g/km. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung ohne Zusatzausstattung ermittelt.Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

 

(Stand 08/2013, Irrtümer vorbehalten)

Die Marke Dacia

Alle Fakten – Wissenswertes zur Marke Dacia und allen Modellen

Mehr erfahren

Aktuelles

Besser informiert – Bleiben Sie immer auf dem Laufenden

Mehr erfahren

Qualität & Technik

Setzt Maßstäbe – Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen

Mehr erfahren

Magazin & Presse

Überzeugt und begeistert – Dacia Modelle glänzen nicht nur in Tests

Mehr erfahren